Den Alterswohnsitz finanzieren

Bei den meisten Bürgern stellt sich im Laufe des Lebens, sicherlich auch mehrmals, die Frage, wie und wo man in der Zukunft wohnen möchte. Viele Verbraucher leben viele Jahrzehnte in einer Mietwohnung oder entscheiden sich bereits früh für das eigene Wohneigentum. Sicherlich überwiegen die Vorteile des Immobilieneigentums gegenüber der regelmäßigen Mietzahlung, aber auf der anderen Seite gibt es auch einige Aspekte, die für eine Mietwohnung und gegen den Erwerb von Immobilien sprechen. Derzeit fällt die Entscheidung zwischen Kaufen bzw. Bauen und dem Mieten besonders leicht, denn einerseits sind die Immobilienpreise auf einem günstigen Niveau und andererseits sind auch Immobilienfinanzierungen sehr günstig. Daher haben sich im Jahre 2010 auch überdurchschnittlich viele Verbraucher für den Kauf oder den Bau einer Immobilie entschieden.

Die Immobilienfinanzierung

Nur sehr wenige Personen können ohne eine Immobilienfinanzierung auskommen, wenn es um den Kauf oder den Bau einer Immobilie geht. Eine Immobilienfinanzierung bedarf sicherlich vieler Informationen, denn man möchte natürlich eine optimale Finanzierung nutzen können. Angeboten werden sowohl von Universalbanken als auch von Spezialbanken verschiedene Formen von Immobilienkrediten, die im Zuge der Finanzierung meistens das Hauptdarlehen darstellen. Darüber hinaus können aber auch Bauspardarlehen und/oder ein KfW Darlehen in die Immobilienfinanzierung mit eingebunden werden. Wenn man sich zur Zeit für eine Immobilienfinanzierung bzw. für den Hauskauf entscheidet, dann sollte man auf alle Fälle eine Zinsfestschreibung vereinbaren, wenn es möglich ist über mindestens 20 Jahre. Immer öfter wird eine Immobilie heute übrigens auch als private Altersvorsorge genutzt.

Wohnen im Alter

Die meisten Menschen wünschen sich zwar, bis zum Lebensende in den eigenen vier Wänden wohnen und leben zu können, aber für immer mehr Menschen erfüllt sich dieser Wunsch nicht, meistens aus gesundheitlichen Gründen. Daher ist das Wohnen im Alter auch für viele Verbraucher nicht erst im Rentenalter ein wichtiges Thema. Es gibt, wenn es der Gesundheitszustand zulässt, generell einige Möglichkeiten, wie und wo man im Alter wohnen kann. Neben dem Wohnen im eigenen Heim oder zumindest in einer Mietwohnung, kommen für viele Senioren auch Altersheime, Seniorenheime, gehobenere Seniorenresidenzen oder Senioren-Wohngemeinschaften in Frage. Solche Wohnmöglichkeiten fernab der eigenen Wohnung sind natürlich stets vergleichsweise kostenintensiv, weil in der Regel eine Betreuung vorhanden ist. Die Alternative ist hier sicherlich solange es geht in den eigenen vier Wänden zu wohnen und verschiedene Hilfen, vielleicht auch von Freunden und Verwandten, in Anspruch zu nehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Finanzen im Alter, Rente veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.